Digitaler Wandel geht in Deutschland noch langsam voran …

... und das wollen wir ändern

Mit der Digitalisierung verändern sich nicht nur unternehmensinterne Prozesse, sondern auch die globale Arbeitswelt. Es entstehen neue Berufe, Arbeitsinhalte, Arbeitsstrukturen und Tätigkeiten.


Doch was bedeutet es für uns?

Arbeitsteilung verändert sich

Klassische Informations- und Kommunikationsstrukturen werden durch fachübergreifende, vernetzte Formen der Zusammenarbeit und Interaktion ersetzt. Es bilden sich virtuelle und agile Teams, die standortverteilt und problemorientiert agieren. Herkömmliche industrielle Strukturen lösen sich auf und es entstehen neue Modelle.

Es entstehen neue Prozesse und neue Werkzeuge

Mehr und mehr digitalisierte oder digitale Instrumente werden zum Einsatz kommen. Um eine reibungslose Nutzung neuer Instrumente zu gewährleisten, müssen im Vorfeld der Produktionsprozess zielorientiert gestaltet und der souveräne Umgang mit den neuen Technologien erlernt werden.

Die Prozesse werden somit immer komplexer und die Zeit für die Realisierung immer kürzer.

Automatisierung steigt weiter an

Es wird immer mehr Substituierung menschlicher Arbeit durch innovative Technologien erfolgen. Daraus entstehen große Automatisierungspotenziale. Gerade in der Industrie gibt es viele Prozesse und Tätigkeiten, die standardisier- und automatisierbar sind.

Automatisierungsgrad technischer Berufe nach MHP-Studie liegt bei

  • Monteuren bei ca. 86 %
  • technischen Sachbearbeitern in der Produktion bei ca. 94 %
  • Lagerarbeitern bei 57 %

Es entstehen neue Berufe

Mit den neuen Technologien entsteht ein breites Spektrum an neuen Aufgabengebieten. Die Analysten von PwC gehen davon aus, dass die deutsche Wirtschaft dank der KI bis 2030 um mehr als 11 Prozent wachsen wird. Die neuen Technologien ermöglichen Arbeitsqualität mit wenigen Klicks zu steigern, sodass sogar anspruchsvollere Tätigkeiten mit nur einem Tablet oder einer Datenbrille ausgeführt werden können.

und Dynamian 30 Tage kostenlos testen

Auch wenn Digitalisierung viele Probleme mit sich bringt, müssen wir dem technologischen Fortschritt folgen.

 

6 von 10 Unternehmen setzen bereits auf Industrie 4.0

Der Einstieg in die Digitalisierung läuft nicht immer reibungslos ab. Viele Widerstände behindern die digitale Transformation:

Um Sie bei diesen Herausforderungen zu unterstützen, haben wir Dynamian entwickelt.

 

Unsere Lösung für herausragende Ergebnisse

Mit den digitalisierten Arbeitsanweisungen von Dynamian lassen sich der Workflow vereinfachen, der Arbeitsaufwand reduzieren und die Ziele schneller erreichen. Ab jetzt können Sie und Ihr Team sich auf die Aufgaben konzentrieren, die Sie am besten beherrschen.

Dokumente sind zentral verfügbar und auf dem neusten Stand

Flexibler Einsatz der Mitarbeiter durch kurze Einarbeitungszeiten

Wissenserhalt auch bei Mitarbeiterfluktuation

Direkter Zugriff auf Informationen ohne Suchaufwand

Keine Arbeitszeitverschwendung durch klare Aufgabenbeschreibung

und Dynamian 30 Tage kostenlos testen

Verwandeln Sie Ihre Ideen in Ziele

Mit Dynamian lassen sich die Routineaufgaben automatisieren, damit Ihr Team nicht mehr nachdenken muss.

1. Erstellen Sie fehlerfreie Prozesse

Sie müssen es nicht alleine tun. Wir helfen Ihnen dabei.

2. Übertragen Sie die Daten ins Tool

Fügen Sie Aufgabenbeschreibungen, Fotos oder Videos zur Veranschaulichung ein.

3. Weisen Sie die Aufgaben zu

Jetzt können Ihre Mitarbeiter ihre Aktivitäten von Anfang bis Ende nahtlos durchführen, ohne etwas dabei vergessen zu haben.
und Dynamian 30 Tage kostenlos testen

Gute Arbeit erfordert mehr als nur großartige Tools

Erfahren Sie mehr über unseren Hintergrund, Methoden, Leitfaden und Tipps, wie Sie die Arbeit Ihres Teams effizienter gestalten können.
 

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.

Wir machen Ihren Einstieg in die
Digitalisierung einfach!

Dank OPC (Open Platform Communications), der neusten Spezifikation des Standards, wird der Zugriff auf Maschinen, Geräte und andere Systeme standardisiert und ermöglicht einen hersteller- und plattformübergreifenden Datenaustausch. Dadurch fallen viele Schnittstellen- und viele Integrationsproblematiken weg.